HeaderGrafik
Logo Museum für Lebensgeschichten
    Museen im Appenzellerland Award Museum für Lebensgeschichten
Unterstützt durch die Kulturförderung des Kantons Appenzell Ausserrhoden

Ausstellung Jakob Nef 12. Januar bis 30. September 2018

Jakob Nef (1896-1977) ist einer der bedeutendsten politischen Zeichner der Schweiz. In einer der gefährlichsten Episoden der jüngeren Schweizer Geschichte prägte der Künstler aus Herisau die Ausrichtung des «Nebelspalters» ab 1923 entscheidend mit. Sein Blatt «Gleichschaltung», das er 1933 kurz nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten veröffentlicht hatte, war der unmittelbare Anlass für das Verbot der satirischen Zeitschrift in ganz Deutschland. Auch bei heutzutage aktuellen Themen wie Umweltschutz und Schuldenwirtschaft des Staates wies er schon früh auf die ganze Problematik hin. Mutig, engagiert und visionär zeigte er mit hohem künstlerischem Anspruch die politischen und gesellschaftlichen Missstände seiner Zeit auf. Sein Werk hat zeitgeschichtliche Bedeutung, nicht nur für die Schweiz.

Nef, Jakob (1938) D'Hoptsach en solide Scherm (Veröffentlicht in der Zeitschrift „Nebelspalter“ am 10. Juni 1938, Nr. 23, Seite 3)