Ausblick auf die nächste Ausstellung

Ausblick auf die nächste Ausstellung

 200 Jahre Sonnengesellschaft Speicher

15. März bis 21. November 2020

Die Sonnengesellschaft Speicher feiert 2020 ihr 200-jähriges Bestehen. Eine Ausstellung im Museum für Lebensgeschichten im Hof Speicher nimmt dieses Jubiläum auf und vermittelt – ergänzt durch eine Festschrift – Einblicke in das Wesen und das Wirken dieser Institution, deren Mitglieder stolz darauf verweisen können, der ältesten appenzellischen Lesegesellschaft anzugehören. In ihren ersten Jahrzehnten hat die Sonnengesellschaft gemäss dem Willen der Gründer in ihrer gemeinnützigen Ausrichtung enorm viel zum Wohl der Dorfbevölkerung beigetragen, und das in mancherlei Hinsicht. Längere Zeit engagierte sie sich ausserdem in politischen Angelegenheiten. Stets hochgehalten worden ist aber auch das Bestreben, dem belehrenden und dem unterhaltenden Moment den gebührenden Platz einzuräumen. Referate zu verschiedensten Themen, Lesemappen und eine Bibliothek trugen früher dazu bei. Heute legt man das Gewicht im Jahresprogramm auf Vorträge und Exkursionen mit zumeist kulturellem Hintergrund.

Samstag, 14. März 2020, 17 Uhr: Vernissage

Ort: Museum für Lebensgeschichten, Zaun / Hof Speicher

Begleitveranstaltungen

Dienstag, 21. April 2020, 17 Uhr, Führung durch die Ausstellung mit Peter Abegglen

Donnerstag, 28. Mai 2020, 19.30 Uhr in der evangelischen Kirche Speicher: «Hommage an Joh. Heinrich Tobler» mit Rudolf Lutz und Heidi Eisenhut

Donnerstag, 20. August 2020, 19.30 Uhr, Vortrag von Mäddel Fuchs: «Das Haus des Landammanns Zuberbühler», Treffpunkt: Oberdorf 2, Speicher

Dienstag, 22. September 2020, 17 Uhr, Führung durch die Ausstellung mit Peter Abegglen

Montag, 9. November 2020, 19 Uhr, im Hof Speicher: «Bild-Reiseberichte früher und heute» mit Peter Abegglen und Paul Hollenstein

Samstag, 21. November, 17 Uhr: Finissage

Für Rückfragen oder eine zusätzliche Führung

Peter Abegglen, Präsident Sonnengesellschaft Speicher, Tel. 071 344 26 60

Hannelore Schärer, Präsidentin Museum für Lebensgeschichten, Tel. 071 344 36 87

2020-01-20T14:01:58+00:00